Ziele des Zentralverbandes Schweizer Volkstheater

(Quelle: Statuten des ZSV

Art. 2

Der ZSV fördert im Gebiet der deutsch- und romanischsprachigen Schweiz sowie im Fürstentum Liechtenstein das Volkstheater sowie das Kinder-, Schul-, Jugend- und Seniorentheater.

Art. 3

Das Verbandsziel wird erreicht insbesondere durch:

a) die Organisation und Durchführung von Kursen, Vorträgen und Konferenzen aller Art im Hinblick auf die Aus- und Weiterbildung für Volkstheaterschaffende, die Koordination des Kurswesens, die Aus- und Weiterbildung der Kursleiter,

b) die Förderung des dramatischen Schaffens,

c) die Förderung des Kulturaustausches im In- und Ausland,

d) Öffentlichkeitsarbeit,

e) die Zusammenarbeit mit in- und ausländischen Organisationen,

f) die Herausgabe eines Verbandsorgans,

g) die Zusammenarbeit mit der Schweizerischen Theatersammlung,

h) die Führung und den Ausbau einer Fachbibliothek.

Mit der Dezentralisierung werden die Aufgaben zwischen dem Dachverband und den Regionalverbänden sinnvoll aufgeteilt: konkret werden die einzelnen Regionen in ihrer Arbeit gestärkt und gleichzeitig der Zentralverband in vielen Bereichen entlastet.

Zentralvorstand und geschäftsführender Ausschuss

Der Zentralvorstand und der geschäftsführende Ausschuss können sich nun auf die nationalen und übergreifenden Aufgaben konzentrieren. Dazu gehören vor allem: «Theater-Zytig», Statistiken, Kontakte zu den anderen nationalen kulturellen Verbänden, den Amateurtheaterverbänden der anderen Sprachregionen sowie zu den internationalen Organisationen, die Öffentlichkeitsarbeit für das Volkstheater und die nationale Kulturpolitik.

Der Dachverband übernimmt Aufgaben, die ihm von den regionalen Verbänden übertragen werden; es sind dies vor allem Aufgaben von überregionaler Bedeutung, die als Hilfestellung und Dienstleistung allen Regionen zugute kommen. Neben der Koordination der Arbeit der Regionalverbände sind dies wichtige Aufgaben wie die Erarbeitung der Konzepte für die Aus- und Weiterbildung und die Auswahl und Ausbildung der Kursleiter und Kursleiterinnen. Das sind unter anderem Kontakte zur Schweizerischen Theatersammlung, zur ch-dramaturgie, zu den anderen Verbänden; das ist aber auch beispielsweise die Führung einer Fachbibliothek und diejenige einer Adressdatei. Dazu kommt als wichtige Aufgabe die Öffentlichkeitsarbeit für das Volkstheater, um dem Volkstheater als ganzes, aber auch den einzelnen Vereinen und Gruppen eine breite Anerkennung zu schaffen.

Regionalverbände

Die Regionalverbände befassen sich vor allem mit der regionalen Kulturpolitik, mit der Beratungstätigkeit für ihre Mitglieder, der Organisation von Aus- und Weiterbildungskursen in ihrem Verband. Sie werden bei diesen Aufgaben von Fachleuten des ZSV unterstützt.

Das einzelne Mitglied

Die Politik des Dachverbandes können Sie als einzelnes Mitglied über den Delegierten Ihres Regionalverbandes mitbestimmen oder direkt an der jährlich stattfindenden Jahresversammlung, zu der Sie vom eigenen Theaterverein delegiert oder als Einzelmitglied teilnehmen. Dort können Sie den Präsidenten oder die Präsidentin des ZSV sowie den geschäftsführenden Ausschuss wählen, Anträge stellen, abstimmen lassen und mitdiskutieren. Zudem bietet Ihnen die Teilnahme an der Jahresversammlung die einzigartige Möglichkeit, alte und neue Kollegen und Kolleginnen aus anderen Regionen zu treffen, sie kennen zulernen und Erfahrungen auszutauschen.

Organisation

Art. 4

Die Mitglieder des ZSV sind:

Kantonal- oder Regionalverbände: autonome Unterverbände des ZSV, die sich ausschliesslich mit Volkstheater beziehungsweise mit Jugendtheater befassen.

  • Theatergruppen: Vereinigungen, die ausschliesslich das Volkstheater pflegen.
  • Vereinstheater: Vereinigungen, die das Volkstheater pflegen, jedoch einen anderen Hauptzweck verfolgen.
  • Kinder- und Jugendtheatergruppen: Vereinigungen, die vorwiegend aus Kindern und Jugendlichen bestehen und das Volkstheater pflegen.
  • Einzelmitglieder: Personen, die mit dem Volkstheater verbunden oder im Sinne des Vereinszwecks tätig sind.
  • Kollektivmitglieder: Vereinigungen und Organisationen, die durch ihre Mitgliedschaft die Bestrebungen des ZSV fördern
  • Ehrenmitglieder: Personen, die sich um das Volkstheater besonders verdient gemacht haben.

Der ZSV als Dachverband organisiert. Seine Basis besteht aus den regionalen Theaterverbänden, die im Rahmen der Statuten des ZSV autonom sind und über einen eigenen Vorstand, ein Präsidium und auch eigene Finanzen verfügen. Jeder Regionalverband ist im Zentralvorstand des Dachverbands mit einem Mitglied vertreten, das vom Regionalverband gewählt wird. Die Vertreter der Regionalverbände (zur Zeit sieben) haben im Zentralvorstand die Mehrheit gegenüber dem geschäftsführenden Ausschuss (zwei bis vier Mitglieder) und dem Zentralpräsidenten respektive -präsidentin.

Der Zentralpräsident oder die Zentralpräsidentin und der geschäftsführende Ausschuss werden von den Teilnehmern und Teilnehmerinnen der Jahresversammlung gewählt. Jedes Mitglied eines Theatervereins kann sich von seinem Verein an die Jahresversammlung delegieren lassen und dort für seinen Verein seine Stimme abgeben.

Jede Theatergruppe, oder auch Einzelperson, kann Mitglied eines Regionalverbands des ZSV werden. Durch Mitgliedschaft in einem Regionalverband wird die Gruppe oder die Person auch Mitglied des ZSV mit allen Rechten im Regionalverband als auch im Zentralverband Schweizer Volkstheater. Eine Mitgliedschaft im ZSV, ohne Mitgliedschaft in einem Regionalverband, ist ausgeschlossen, und umgekehrt.

Die Führung des ZSV besteht aus vier zusammenhängenden Bereichen:

  • Der Geschäftsführende Ausschuss (GA) bearbeitet sämtliche Fragen und Aufgaben des Gesamt-verbandes.
  • Der Zentralvorstand (ZV) bestehend aus den PräsidentInnen der acht Regionalverbänden inklusive GA. Der ZV ist das beschliessende Organ.
  • Kommissionen / „Theater-Zytig“ sind Arbeitsgruppen mit der Aufgabe fest umschriebener Dienstleitungen für den ZSV zu erarbeiten.
  • Geschäftsstelle mit dem ausgegliederten Bereich Protokollführung verfügen über kein Stimmrecht im GA und ZV.